Tanzsportabzeichen für die Lüßliner und Uhlen-Linedancer


Einsteiger, Fortgeschrittene und alte Hasen treten im Bürgerhaus an

Lüßliner und Uhlen-Linedancer legen Prüfungen für das Tanzsportabzeichen ab

Unterlüß: Corona hatte sie im letzten Jahr ausgebremst, im zweiten Anlauf hatte der TuS Unterlüß die Abnahmen zum Deutschen Tanzsportabzeichen organisiert. Bereits Anfang 2020 wurden die Tänze für die einzelnen Leistungsgruppen ausgewählt, mit dem Einstudieren der Choreografien wollte man sich noch Zeit lassen, da der Termin erst für den November ins Auge gefasst war. Der Lockdown zwang die Sportler zu einer dreimonatigen Zwangspause. Im Juni 20 wurde das Training wieder aufgenommen. Nach vier Monaten war dann wieder Schluss und diesmal folgte eine längere Pause. Man entschied sich einen neuen Anlauf zu starten, diesmal blieben nur 3 Monate Zeit. Inzwischen hatte es auch Neuzuwächse gegeben, die sich den Prüfungen stellen wollten. Mit großer Ausdauer und viel Geduld wurden die verschiedenen Choreografien unter ihren gemeinsamen Trainerinnen Sylvia Stockhaus und Ulrike Lembrecht getrennt in Westerweyhe bzw. Unterlüß einstudiert. Alle fieberten dem großen Tag entgegen. So traf man sich rechtzeitig am Prüfungstag, um die jeweiligen Prüfungsgruppen zu integrieren und die einzelnen Positionen während des Warmtanzens festzulegen. Der Prüfer wartete schon, als die letzten Vorbereitungen in aller Eile abgeschlossen waren. Schon startete der erste Titel. Im Gegensatz zum Standardtanz wurden die Musikstücke in voller Länge gespielt. Die Musik verstimmte und absolute Ruhe herrschte im Bürgerhaus. Erst als der Daumen des Prüfers hochging, erfüllte lautstarker Applaus die Halle. Auch die beiden anderen Choreografien wurden mit Bravour gemeistert. Die Bronzegruppe wies einige Besonderheiten auf. Nicht nur, dass Mutter und Tochter gemeinsam in einer Gruppe antraten, im Weiteren tanzten Großmutter, Mutter und Sohn bzw. Enkelsohn gemeinsam. Nun waren die Silberaspiranten mit ihren vier Tänzen an der Reihe. Sie zeigten schon anspruchsvollere Schrittfolgen, bestanden aber ebenso die Anforderungen. Anschließen waren die Goldprüfungen aufgerufen mit ihren fünf Einstudierungen. Verstärkt wurden sie durch die Brillant-Anwärter. Kompliziertere Schrittfolgen mit Drehungen und sogenannten Restarts – darunter versteht man den Neustart der Schrittfolge im laufenden Musikstück – zeichnen diesen Anforderungskatalog aus. Besonders erwähnt seien hier zwei Jugendliche, die bereits ihre dritte Prüfung in Folge abgelegt haben. Zum Schluss mussten die Brillantprüflinge ihren sechsten Tanz zeigen. Nicht dass sie dabei ins Schwimmen kamen – die Choreografie aus 128 Zählzeiten enthält unter anderem auch stilisierte Schwimmbewegungen – das war alles so gewollt. Schließlich wurden alle Anforderungen gemeistert und die Prüflinge gratulierten sich gegenseitig. Zum Schluss gab der Prüfer den Trainerinnen noch Tipps für das weitere Training. Der gewohnt gemütliche Ausklang der Veranstaltung rundete den erfolgreichen, schönen Tag ab. Wer jetzt Lust auf Linedance bekommen hat, ist jederzeit herzlich zu einem Schnuppertraining dienstags in Unterlüß eingeladen.

Weitere Infos über Hans-Jürgen Schinke Telefon 0581 70673.

Gemeinsame Freude über die bestandenen Prüfungen der einzelnen Gruppen