Information zu Corona Lage im TuS


Corona und kein Ende und weiter und weiter und …

Halle, Bürgerhaus:

Wir verfahren jetzt nach der 2G+-Regel. D.h. Gemäß aktueller Niedersächsischer Corona-Verordnung sind folgende Maßnahmen zwingend, und sie müssen vom Veranstalter durchgeführt, bzw. sichergestellt, werden:

1. Es müssen Corona-Konzepte vorliegen

2. Es müssen Corona-Anwesenheitslisten mit Name, Adresse, Tel-Nr. geführt werden

3. Es muss für ausreichende Belüftung gesorgt werden

4.Die 2G+-Regel muss vom Übungsleiter überprüft werden, 2G ist klar. Das + wird über einen vorliegenden gültigen pcr- oder poc-test erfüllt. Alternativ darf der Sportler auch seinen selbst  mitgebrachten Test (Selbsttests) unter Aufsicht des Übungsleiters durchführen. Erst nach erfolgreicher (d.h. negativer) Testung darf der Sportler in die Umkleide. Während der Testphase bleiben die Fluchttüren auf.

5.Duschen sind unbeschränkt frei

6.Umkleiden sind mit FFP2-Maske frei

7.An- und Weggang nur unter FFP2

8. – Keine Besucher erwünscht

Weil hier auf die Übungsleiter ein unendlich hoher Aufwand zukommen würde, haben nahezu alle Sparten/Übungsleiter beschlossen in den vorzeitigen Weihnachtsurlaub zu gehen. Wenn sich die Booster-Situation dramatisch verbessert und das Land Niedersachsen weiter an seiner Aufweichung bleibt, muß die Situation neu überdacht. Sind die meisten Sportler 3xgeimpft wird sich der Aufwand wieder auf das alte 2G-Niveau reduzieren. Aktuell sicher machen Tischtennis und Kinder- und Jugendfußball unter 2G+ weiter. Wen es dennoch juckt, bitte Eure bekannten Übungsleiter ansprechen.

Sport im Freien, Stadion, etc.

Hier ist die Lage entspannter. Sport „nur“ unter 2G-Regel entfällt. Es werden aber weiterhin Corona-Anwesenheitslisten geführt. Allerdings Sport nur für Geimpfte und Genesene. Bogenschießen macht unter diesen Bedingungen weiter.

Weihnachten und so

Dank“ Corona hat es auch meine Reha geschmissen. Damit kann ich noch einmal allen Mitglieder, Freunden, Fördern des TuS und Ihren Familien eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Wir versuchen alles, um den Sportbetrieb weiter zu betreiben, bzw. im neuen Jahr wieder anrollen zu lassen. Vielleicht ist die Boosterlösung ein gangbarer Weg.

Thomas Heitmann